boost

Technologien unter der Lupe: adidas Boost

Hersteller von Sportschuhen präsentieren seit Jahren immer neuere Technologien, an denen Ingenieure, Wissenschaftler und Designer arbeiten. Zweck der Systeme ist die Verbesserung des Nutzungskomforts. Im heutigen Eintrag sehen wir uns eine der populärsten Technologien die von der Firma Adidas benutzt wird. Was steckt hinter der Boost Technologie, dass sie millionen von Herzen der Spotschuhfans erobert hat?

Was ist Boost?

Boost ist ein Material, dass intensive Dämpfungseigenschaften besitzt. Für seine Erfindung ist größtenteils die Firma BASF verantwortlich, die ein Partner von Adidas ist. BASF ist eines der besten Chemiebetriebe auf der Welt, die für innovative Lösungen bekannt ist. Eben im Portfolio dieser Firma kann man Infinergy finden, also ein geschäumtes thermoplastisches Polyurethan. Im Schaum mit geschlossen Zellen, hat man einen hohen Grad an Elastizität und Robustheit in verschiedenen Temperaturen entdeckt.

Die Geschichte von Boost

2009 kam Frank Prissok ein Chemiker und Wissenschaftler der Firma BASF zu Martin Vallo, der damals Kay Account Manager gewesen ist. Frank präsentierte die neue Form des thermoplastischen Polyurethans und suchte eine Antwort darauf, wie man sie benutzen könnte. Es folge eine Serie von Diskussionen, die ermöglicht haben das Granulat in ein festes Ganzes zu verbinden. Als Ergebnis ist man auf die Idee gekommen die neue Form des TPU in der Herstellung von Sportschuhsohlen zu benutzen. Die langjährige Zusammenarbeit mit der Marke Adidas verursachte, dass Vertreter von BASF den Sitz der Firma besucht haben, um die neue Technologie zu präsentieren.

Die Herstellung von Schuhen mit der Boost Technologie hat bei Adidas nicht gleich nach der Präsentation der Erfindung begonnen. Das deutsche Unternehmen hat  eine Serie von Test und Experimenten  gestartet. Man wollte die maximalle Elastizität des Produktes erhalten, wobei es auch die höchste Robustheit beibehalten sollte. Bei den Tests untersuchte man unter anderen die Widerstandsfähigkeit gegen Belastungen, die während der Ausübung verschiedener Sportarten auftreten, bei besonderer Beachtung des Laufens. Die ersten Samples waren nicht Stabil genug um sie Sportlern zu geben.

2010 war man sich schon sicher, dass der Boost Schaum eine Revolution auf dem Sportschuhmarkt wird. Eine Reihe von Test zeigte, dass Produkte mit diesem Schaum um einiges bessere Eigenschaften besitzen, als Schuhe die auf dem traditionellen EVA Schaum basierten. Obwohl der EVA Schaum eine sehr gute Stoßdämpfung bietet, kann er mit der BASF Erfindung aus dem Jahr 2009 nicht mithalten.

Boost besitzt einen sehr hohen Prellkoeffizient, also der so genannten Energierückgabe. Außerdem ist Boost gegen Verformung und Temperatur drei Mal so Resistent wie EVA. Dies heißt, dass er in niedrigen Temperaturen nicht hart und in hohen nicht so weich wird.

Boost in einer Farbe

Der Boost Schaum könnte als ein idealer Kunststoff für die Herstellung von Sportschuhen bezeichnet werden, doch die Erfindung besitzt einige Mängel. Der innovative Stoff kann während keiner Produktionsetappe eingefärbt werden. Es ist also unmöglich irgendwelche Farben zu benutzen. Der Einsatz von Farbe auf irgendeiner Produktionsetappe würde zufolge haben, dass die außergewöhnlichen Eigenschaften des Schaumes verloren gehen würden.

adidas boost

Vorzüge einer innovativen Technologie

Bei der Lobpreisung des Boost Schaums, wird sehr oft daran erinnert, dass dieses Material die beste Energierückgabe besitzt. In Wirklichkeit geht es weniger darum, dass wir während des Laufens Energie zurückbekommen, sonder dass wir weniger Energie im Vergleich mit anderen Schaumarten wie z.B. dem EVA, verlieren. Nichtdestotrotz hat die Boost Technologie ihre Konkurrenz überholt und ist ein Beispiel für andere Hersteller geworden. Dank einem kleinerem Energievorlust kann man effektiver trainieren. Diesen Vorzug kann man auf zwei Arten benutzen: Man kann den gleichen Weg mit weniger Anstrengung oder mit gleicher Anstrengung einen längeren Weg  schaffen. Das ist der größte Vorzug der Boost Technologie im Vergleich mit älteren Sohlentypen.

Wem haben die Boost ihre Popularität zu verdanken?

Für einige kann dies eine Überraschung sein, aber die große Popularität der Schuhe mit der Boost Technologie ist nicht der Verdienst von Läufern oder der Marketingtätigkeit seitens Adidas. Ein wichtiger Moment in der Zeit der Präsenz dieser Schuhe auf dem Markt war der Auftritt von Kanye West. Der Musiker ist während der Pause des Spiels zwischen Chicago Bulls und Cleveland Cavalierts aufgetreten und hatte dabei die Adidas Energy Boost ESM in weißer Farbe mit blauen Elementen an. Der Auftritt fand am Sonntag statt und am Montag wurden alle Größen des Modells im Internetshop des Brands ausverkauft. Lange Schlangen konnte man auch vor stationären Geschäften der Firma Adidas bemerken. Dies war ein Moment, welcher der Boost Technologie eine Popularität sicherte, die bis heute anhält.

Projekte mit der Boost Technologie

Zu den bekanntesten Modellen mit dem innovativen Schaum gehören vor allem Adidas Ultra Boost, die das Fundament des Angebots dieser Kategorie bilden. Ein anderes außergewöhnliches Projekt sind die Adidas NMD, also die populären Nomad. Die Idee für diese Schuhe ist aufgrund des Erfolges der Ultra Boost Serie entstanden. Sehr begehrt ist auch das Modell Yeezy Boost 350. Bei seiner Entstehung hatte der schon erwähnte Kanye West einen großen Einfluss. Obwohl Adidas den Boost Schaum in Sportschuhsohlen für Läufer und Basketballspieler eingeführt hat, freuen sich Produkte, die auf dieser Technologie beruhen, über die Popularität und Interesse seitens Fans der Streetwear Trends und  Liebhaber der Modewelt, was die Marke dazu bewegt hat das Lifestyle Angebot zu vergrößern.

Adidas überrascht regulär mit neuen Projekten mit der Boost Sohle, was bedeutet, dass die Technologie nicht so schnell vom Markt verschwinden wird.

Technologien unter der Lupe: adidas Boost
5 (100%) 1 vote

Teilen Sie es mit Ihren Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.