Die Geschichte von Puma

Das Jahr 1924. Ein kleines, deutsches Städtchen Herzogenaurach in der Nähe von Nürnberg. Zwei Brüder – Rudolf und Adolf Dassler beginnen seine Geschichte in der Schuhbranche. Die erste Produktion war für Soldaten der Wehrmacht und hat in der Waschküche ihrer Mutter begonnen. Schon da hatten sie Erfolg, obwohl niemand gedacht hat, dass aus der Gebrüder Dassler Schuhfabrik zwei berühmtesten Sportmarken Adidas und Puma entstehen.

Nicht alles bleibt in der Familie

Die talentierten Brüder sind im Jahre 1948 getrennte Wege gegangen. Die Welt hat sich nur Gedanken gemacht wie es passiert ist. Es kreisten Gerüchte über eine Affäre von Rudolf und seiner Schwägerin. Aber der Hauptsächlicher Grund sollten die Finanzen sein.  Für die jetzigen Kunden spielt das keine Rolle. Wir sind bis heute Zeugen wie die Zwei Marken, schon seit den 50er Jahren, miteinander konkurrieren. Den Ruhm erlangte zuerst der Adolf mit seinen drei Streifen an den Schuhen, in denen die deutsche Fußballnationalmannschaft den Sieg bei der Weltmeisterschaft in Europa gewann. Und was ist mit Rudolf?

Ruda kontra Puma 

Auf den Erfolg des älteren Bruders musste man nicht solange warten. Es kreisen Gerüchte, dass Rudolf viel besser mit den Verkaufstechniken klarkam, er war aufgeschlossen und kommunikativ. Am Anfang hatte er Probleme mit dem Namen der Marke. Es hat sich herausgegeben, dass es keine gute Idee war, das Unternehmen mit den ersten Buchstaben des Namens zu nennen, wie es der jüngere Bruder tat. So entstand Puma, wo das jetzt Weltbekannte Logo mit dem springendem Tier erst im Jahre 1979 entstand.  Aber vom Erfolg der Marke konnte man schon früher reden.

Kampf um den Kunden auf demselben Hof

Erstaunliche, wie schnell zwei Brüder zu größten Konkurrenten geworden sind und um die gleichen Sportler gekämpft haben. Der im Jahre 1961, früher in den Adidas Schuhen laufender Leichtathlet Armin Hary hat schon Puma repräsentiert. Der Grund war natürlich das Geld, das Rudolf auf die Werbung nicht vorenthalten hat.  Nach Hary kamen auch andere z.B.: Pele, Euzebio, Maradona oder  Nikolas Anelka. Seit dem Anfang basierte die Werbung der Marke auf bekannten Sportlern, die sich entschieden haben die Popularität der Marke von Rudolf Dassler zu unterstützen.

Was für Schuhe!

Die Geschichte der Familiären Reibereien lastet auf Puma. Wenn man über die Marke schreibt fällt es schwer nicht über die Konkurrenz der Brüder zu schreiben. Darunter leidet das Bild von Puma, das immer in dem gleichen Kontext gesehen wird. Aber es lohnt sich erst über die Erfolge von Rudolf zu sprechen. Schon im Jahre 1948 hat er die erste charakteristische Schuhmarke entworfen die unter  Super Atom bekannt sind. Die schwarzen Schuhe (Puma Schuhe im Sizeer Angebot) mit Korkabsätzen und weißen nähten haben die Herzen der Sportler aus Übersee erobert, sie waren nicht nur in Deutschland verkauft, aber auch in der Schweiz und in den USA! Die Eroberung des Marktes im Ausland hat für Puma im Jahre 1970 begonnen, wo Pele die Augen der ganzen Welt auf seine Schuhe gerichtet hat. Die Schnürsenkel in den Schuhen mit Korkabsätzen hat die ganze Welt in den Fernseher gesehen. Rudolf Dassler konnte sich keine bessere Werbung erträumen können.

Weitere Geschichte von Puma

Von der Weltmeisterschaft in Mexico sind schon 46 Jahre vergangen. Rudolf Dassler starb an Lungenkrebs, vier Jahre nach seinem Erfolg, vier Jahre danach starb sein Bruder. Bis heute konkurrieren die Marken um den Kunden. Puma die auf fester Basis, von Rudolf Dassler, gegründet war, greift heute nach solchen Stars wie Rihanna oder Usain Bolt, um die Herzen der Sportmode Fans auf der ganzen Welt zu erobern.

 

Die Geschichte von Puma
5 (100%) 1 vote

Teilen Sie es mit Ihren Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.